Kurze Röntgenaufnahme von Marokko

Marokko ist eines der Länder, das internationalen Unternehmen mehr Geschäftsmöglichkeiten bietet. Landwirtschaft, Tourismus und Luft- und Raumfahrt sind einige der Branchen, die das größte Interesse wecken.

Aufgrund seiner geografischen Lage ist Marokko ein strategisches Land für Handel und Investitionen zwischen Europa und Afrika sowie zwischen Nordamerika und dem Nahen Osten.

Tatsächlich strahlt das afrikanische Land mit seinem eigenen Licht und ist einer der Märkte mit den besten Wachstumsaussichten für 2019.

Marokko hält das BIP kontinuierlich auf dem Vormarsch

Die wirtschaftlichen Aussichten bestätigen, dass sich das Land Alawi von Jahr zu Jahr verbessert. Für das Jahr 2019 wird eine Beschleunigung des BIP-Wachstums auf 3,3% erwartet.

Dieser Anstieg wird dank eines zyklischen Anstiegs der landwirtschaftlichen Produktion sowie eines stärkeren nichtlandwirtschaftlichen Wachstums möglich sein. Darüber hinaus ist die politische Situation relativ stabil und wird voraussichtlich auch in den kommenden Jahren so bleiben.

Als ob das nicht genug wäre, ist der marokkanische Finanzsektor wirklich wettbewerbsfähig und bietet eine breite Palette an Finanzierungsmöglichkeiten für ausländische Investoren.

Was sind die Schlüsselsektoren in Marokko?

Zu den Schlüsselsektoren der marokkanischen Wirtschaft zählen die Landwirtschaft, der Tourismus, die Luft- und Raumfahrtindustrie, die Automobilindustrie, Phosphate, Textilien und Elektrokomponenten. Zunehmende Bedeutung für die Wirtschaft haben auch moderne Branchen, insbesondere Tourismus und Telekommunikation

Marokko hat sicherlich seine Nähe zu Europa und seine relativ niedrigen Arbeitskosten für den Aufbau einer vielfältigen, offenen und marktorientierten Wirtschaft genutzt.

Exporte und Importe von Marokko

Niedrige Arbeitskosten und die Nähe zu Europa haben Marokko zum Aufbau einer diversifizierten und marktorientierten Export- und Importwirtschaft verholfen.

Marokkos Hauptexportgüter sind Bekleidung und Textilien, elektrische Komponenten, anorganische Chemikalien, Transistoren, Rohmineralien, Düngemittel (einschließlich Phosphate), Erdölprodukte, Zitrusfrüchte, Gemüse, Fisch und Automobile.

Bei den Importen fallen Rohöl, Textilien, Telekommunikationsgeräte, Weizen, Transistoren, Kunststoffe, Gas und Strom auf.

Neben anderen Maßnahmen zur Förderung des internationalen Handels hat Marokko verstärkt in seine Hafeninfrastruktur, sein Verkehrsnetz und seine industriellen Fähigkeiten investiert, um sich als Zentrum und Geschäftskorridor in ganz Afrika zu positionieren.