Infrastruktur in Marokko: 20 Jahre Transformation

Wir feiern heute den 20. Jahrestag des Beitritts von König Mohammed VI. Nach Marokko. In dieser Zeit hat sich das Land als Referenz in der MENA-Region positioniert und zeichnet sich durch politische und soziale Stabilität aus.

Seit 1999 hat Mohammed VI. Eine Reihe wichtiger Projekte geleitet, die das Wirtschaftswachstum, die Modernisierung des Landes und die Liberalisierung seines Handels gefördert haben. Infolgedessen ist das BIP in den letzten 20 Jahren stetig gestiegen.

In ähnlicher Weise wurde die lokale Wirtschaft durch internationale Investitionen in Sektoren wie Tourismus, Landwirtschaft, erneuerbare Energien, Luftfahrt oder Automobilindustrie gestärkt, wobei große Unternehmen wie Siemens und Boeing anwesend waren oder Renault.

Seit seiner Thronbesteigung ist Mohammed VI. Zum Eckpfeiler der politischen Stabilität in Marokko geworden. Er arbeitet mit einer langfristigen Vision und dem Ehrgeiz, das Land zum Führer des afrikanischen Kontinents zu machen.

Die Ankunft des Monarchen begünstigte auch die Entwicklung neuer Infrastrukturen wie den Start des Tanger Hochgeschwindigkeitszuges in Casablanca oder die Schaffung des größten Hafenkomplexes in Afrika, bekannt als Tanger Med.

Projekte, die die Regierungszeit von Mohammed VI. Kennzeichneten
1.Tanger Med, eine wirtschaftliche Säule

An der Spitze dieser Projekte steht Tanger Med, vielleicht das Juwel der Regierungszeit von Mohammed VI. Als größter Hafen Afrikas ist es ein wichtiger Handelsraum zwischen Europa, Afrika und dem Rest der Welt.

Dieses globale Logistikzentrum, an dem 750 aktive Unternehmen beteiligt sind, hat die Exporte des Landes verbessert und ist zu einer Plattform für die Wettbewerbsfähigkeit der marokkanischen Wirtschaft geworden.

Tatsächlich zieht das größte Projekt in der Geschichte des Landes weiterhin ausländisches Kapital an und wächst Jahr für Jahr. Heute hat der Komplex eine Gesamtkapazität von mehr als 9 Millionen Containern.

2. Straßenbahn nach Casablanca und Rabat

Die administrativen und wirtschaftlichen Hauptstädte des Königreichs, Rabat und Casablanca, haben sich in diesen 20 Jahren zu Baustellen mit zahlreichen Infrastrukturprojekten gewandelt.

Tatsächlich gehören die Straßenbahnen von Rabat und Casablanca zu den Hauptprojekten des Monarchen und spiegeln das Engagement des Landes für die Modernisierung seiner Infrastruktur wider.

Diese Infrastrukturen haben wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität der Einwohner und der sozioökonomischen Entwicklung beigetragen.

3.Noor, der größte Solarkomplex der Welt

Noor ist das größte Solarkraftwerk der Welt. Der Solarkomplex wurde 2016 von der Sovereign ins Leben gerufen und befindet sich in der Region Ouarzazate. Er ist Teil der ehrgeizigen Strategie Marokkos zur Verringerung der Energieabhängigkeit von Öl und Gas.

Noor Ouarzazate erstreckt sich über mehr als 3.000 Hektar und besteht aus vier Solarkraftwerken. Die Ziele des Königreichs in diesem Bereich sind sehr ehrgeizig: Bis 2020 sollen 42% der Energie aus sauberer Energie und bis 2030 52% aus sauberer Energie gewonnen werden.

4. Al Boraq, erste Hochgeschwindigkeitsstrecke in Afrika

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke in Marokko wurde 2018 eingeweiht. Derzeit verkehrt der Zug der neuen Generation zwischen den beiden wichtigsten Wirtschaftszentren des Königreichs, Tanger und Casablanca.

Der Zug kann eine Geschwindigkeit von mehr als 320 km erreichen und ist Teil der nationalen Bemühungen zur Entwicklung der Eisenbahn, um die wachsende Nachfrage nach Mobilität zu befriedigen.

Wie man sehen kann, hat das Land seit dem Aufstieg von König Mohammed VI. Auf den Thron Strukturreformen durchgeführt, die zu wirtschaftlicher, sozialer und beruflicher Entwicklung geführt haben. Diese Veränderungen haben es Marokko ermöglicht, als wichtiges Geschäftszentrum in der Region angesehen zu werden.

Dank dieser kontinuierlichen Transformation lassen sich Investoren und internationale Unternehmen in Marokko nieder und profitieren von der Qualität ihrer Dienstleistungen und Infrastrukturen.